Skip to main content

Aluminium mit der Stichsäge schneiden

In diesem Artikel wird näher auf das Schneiden von Aluminium mit der Stichichsäge, Tipps & Tricks für optimale Schnittverläufe und die Nachbearbeitung der Schnittkanten eingegangen.
Um einen einfachen Schnitt oder eine etwas aufwendigere Form aus einem Aluminiumblech zu schneiden, bieten sich gleich eine Vielzahl an Möglichkeiten. Den wohl einfachsten Weg bietet die herkömmliche Blechschere, da Aluminium ein verhältnismäßig weiches Leichtmetall ist und somit bei Blechdicken unter 10mm mit relativ geringem Kraftaufwand zertrennt werden kann.
Natürlich gibts es bei der Zusammensetzung bzw. Härte des Aluminiums auf Grund der unterschiedlichen Legierungen Unterschiede, was für unseren Anwendungsbereich (Blechdicke kleiner als 10mm) allerdings keine allzu große Rolle spielt.

 

Drei Regeln für das Schneiden von Aluminium

Grundsätzlich ist es natürlich kein Problem auch Aluminium mit der Stichsäge zu schneiden, allerdings soll in den meisten Fällen das Ergebnis auch zufriedenstellend bis wirklich gut gelungen sein. Um optimale Schnittverläufe und das bestmögliche Ergebnis zu erhalten, sollten folgende drei Regeln stets beachtet werden:

 

  1. Die Stärke des Blechs sollte maximal 10mm betragen
    Generell gilt: je dicker das Blech, desto unsauberer das Schnittergebnis!
  2. Wahl des passenden Sägeblattes zum Bearbeiten von Metallen
    Siehe auch: Welches Sägeblatt sollte ich wann benutzen?
  3. Vorbereitung des Materials entlang des Schnittverlaufs

 

Vorbereitung des Materials

Auf Grund des verhältnismäßig niedrigen Schmelzpunktes (ca. 660 °C) des Aluminiums im Vergleich zu anderen Metallen ist die Vorbereitung des Materials im Hinblick auf ein optimales Ergebnis nicht zu vernachlässigen. Dazu wird das Blech entlang des Schnittverlaufs großzügig mit Spiritus oder Öl eingepinselt, um die Hitzeausbreitung einzudemmen und vor allem die Ausdehnung des Aluminiums zu verringern. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich die Verzahnung des Sägeblattes durch die Temperatureindemmung nicht zusetzt. Sollte dies trotzdem geschehen, empfiehlt sich ein Sägeblatt mit groberer Verzahnung.

 

Umgang mit der Stichsäge

Grundsätzlich ist beim Schneiden von Metallen mit der Stichsäge Vorsicht geboten! Hierbei geht besondere Gefahr von der Erhitzung des Materials aus, es empfiehlt sich also dringend das Tragen von Handschuhen während und vor allem auch nach der Bearbeitung.
Oft können auch unerwartete Verkantungen des Sägeblattes im Material vorkommen, deswegen ist es wichtig, die Stichsäge stets fest in der Hand zu halten und auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Um Verkantungen jedoch vorzubeugen und ein besseres Schnittergebnis zu erhalten, ist es dringend notwendig sich während des Sägens „von der Maschine führen zu lassen“ und kaum Druck auszuüben. Desweiteren ist darauf zu achten, dass nicht mit eingeschalteter Pendelhubfunktion und ausschließlich mit geminderter Hubzahl gearbeitet wird.

 

Nachbearbeitung des Werkstücks

In den meisten Fällen ist die Nachbearbeitung entlang der Schnittkanten im Hinblick auf die weitere Verwendung absolute Pflicht, denn durch das Schneiden des Materials entstehen scharfe, zum Teil mit Splittern versehende Schnittkanten.

Um die Kanten abzurunden und das Werkstück für den allgemeinen Umgang gebräuchlich zu machen, empfiehlt sich das Entgraten der Schnittkanten mit einer Feile. Generell lässt sich sagen, dass Feinarbeiten mit einer Feile mit feiner Zahnung und grobe Arbeiten mit einer Feile mit grober Zahnung zu verrichten sind.

Wichtig beim Feilen ist, dass Schwingungen der Feile während des Auf & Ab Bewegens zwar menschlich sind, aber weitgehend zu vermeiden sind um eine plane, gerade Fläche zu erhalten. Jede Schwingung zeichnet sich durch Rundungen auf der Schnittkante ab.

Verklebt die Feile während des Vorgangs, so kann man sich eines einfachen Tricks bedienen. Einfach die Feile vor Gebrauch mit herkömmlicher Kreide einschmieren und während des Feilens nicht zu viel Druck ausüben, schon steht einem zufriedenstellenden Ergebnis nichts mehr im Weg.
Sollte die Feile dennoch verkleben, so sollte eine Feile mit gröberem Hieb verwendet werden.


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Welches Sägeblatt sollte ich wann benutzen? » Ratgeber März 5, 2018 um 1:14 pm

[…] Schneiden von Aluminium jedoch kann man auch zu einem Sägeblatt aus Bi-Metall greifen. Auch diese Vertreter sind sehr […]

Antworten

Sebastian April 3, 2018 um 8:58 am

Hallo und danke für die hilfreichen Infos.
Aktuell wird ja an jeder Ecke gebaut… Auch wir gehören dazu und nehmen den Innenausbau zum Teil selbst vor. Dabei ergab sich die Frage, ob man mit der Stichsäge auch Alu sägen kann. Der Beitrag hat uns sehr geholfen! Danke dafür!
Gruß
Sebastian

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *